Mit agiler Führung und agilen Methoden zum innovativen Unternehmen

Was braucht es zuallererst damit ein innovatives, führendes Hochleistungsunternehmen entsteht und nachhaltig erfolgreich bleibt?

Voraussetzung ist der kompromisslose Wille des Managements eine agile, wertschöpfungsoptimierende Denkart und Haltung einzunehmen und als Firmenkultur etablieren zu wollen!

Welche Geschäftsleitung präsentiert sich heute nicht als innovativ, agil und gegenüber dem technologischen, wirtschaftlichen und politischen Wandel als aufgeschlossen? Wie rasch jedoch Kräfteverhältnisse am Markt neu gemischt werden zeigt sich insbesondere an der Fähigkeit der Unternehmen wirtschaftliche, technologische oder regulatorische Veränderungen zu ihrem Marktvorteil zu nutzen. Wer eine zentralistische, plan- und kontrollorientierte Kultur pflegt und top-down Hierarchieentscheide lebt, wird auf der Strecke der Veränderungen links und rechts überholt und früher oder später überrollt. Wer sich also am zunehmenden Wettbewerb erfolgreich entwickeln will, kommt nicht darum herum das Unternehmen konsequent nach agilen Grundsätzen auszurichten[1], die Wertschöpfung kontinuierlich nach den Grundsätzen von „Lean Enterprises[2]“ zu optimieren und alle Prozesse und Einheiten nach denselben Prinzipien auszurichten.

Damit der Wandel zur hochgradig kompetitiven Firma und Organisation gelingt, braucht es zuallererst Persönlichkeiten, die sich 100% der Rolle des Agilen Leaders verschreiben. Dazu ist die Bereitschaft der Betroffen u.a. für folgende Handlungen notwendig:

  • Eine für das ganze Unternehmen einheitliche Governance und Methodik anwenden um schlanke, agile Entwicklungsweisen im Unternehmen umzusetzen[3]
  • Bereitschaft sich eine schlanke und agile Denkhaltung sowie zugeordnete Prinzipien zu eigen zu machen und vorbehaltlos anzuwenden
  • Konstante Kadenz für Programm-Erfolgsnachweise und Koordination etablieren, z.B. alle 14 Tage
  • DevOps[4] und die kontinuierliche Lieferung nutzhaltiger Beiträge unterstützen
  • Ein „Lean Portfolio“ etablieren, weg von den traditionalistischen, zentralen Planmethoden
  • Aktiver Promotor für den Wandel zum schlanken, agilen Unternehmen sein


 

Brennt die Bühne oder sind Rauchzeichen offensichtlich?

Wenn die Geschäftsergebnisse Sorge bereiten erwarten die Stakeholder Kursanpassungen und rasch wirksame Massnamen.  Zusätzlich zum harscher werdenden Wettbewerb stellen technologische Innovationen wie AI, Bionik, Blockchain aber auch Paradigmenbrüche in den Geschäftsmodellen die Geschäftsleitungen vor zunehme Herausforderungen. Eine Auswahl möglicher Trigger für einen Wandel könnten sein: „Massiver Komplexitätszuwachs“, „Schwierigkeit verteilte Teams zu führen“, „Schlechte Mitarbeiterstimmung“, „Verspätete Lieferungen“, „frühe Versprechen die nicht gehalten werden können“, „fehlende Transparenz“, „Fehlentwicklungen zu spät erkannt“, „unterschätzte Abhängigkeiten“ etc.

In Firmenbefragungen wurden laut Scaled Agile Inc. primär folgende Gründe für die Anwendung agiler Methoden angegeben:

  • Beschleunigen der Produktlieferung
  • Verbessern der Entscheidqualität im raschen Wandel
  • Steigern der Produktivität
  • Steigern der Projekttransparenz
  • Steigern der SW-Qualität
  • Vermindern von Projektrisiken

Solch vielfältige Herausforderungen erfordern vernetzte Kompetenz aus ganzen Teams und themenkompetente Gemeinschaften.  Erfolgreiche Führungskräfte sind als Coach, Enabler oder Unterstützer ihrer Teams respektive Bereiche gefordert, damit diese die bestmöglichen Lösungen realisieren können. Welche Ergebnisse aus  verfolgten Geschäftsvisionen konkret entstehen ist nicht mehr planbar, Lösungen entstehen durch Zusammenarbeit und Austausch.

Auf welche Weise kann der Wandel organisiert und geführt werden?

Eine überzeugende Methode dafür ist SAFe®. Damit wird mit einem erprobten, integralen Modell der Wandel in einer unternehmensweit gleichen Sprache mit klar definierten Begriffen eingeleitet und geführt.

SAFe® ist eine international erprobte Methodik, die auch eine praktische, durchgängig integrierte Umsetzung einer agilen Unternehmens- und Lösungsentwicklung umfasst und laufend weiterentwickelt wird. Die konkreten Nutzen werden in einer Vielzahl konkreter Referenzberichte von internationalen Unternehmen belegt, vgl.  http://www.scaledagileframework.com. Aus den Referenzen ist zu sehen, dass die Methodik genug flexibel ist und die Umsetzung durch die Unternehmen stark auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet wurde.

Die Systematik basiert auf den Kernwerten von „inhärenter Qualität, Programm Ausführung, Ausrichtung und Transparenz“. Es synchronisiert Ausrichtung, Zusammenarbeit und Auslieferung unter einer grossen Anzahl von Teams.

Die Basis liegt im Grundsatz agiler Teambildung. „Nichts schlägt ein agiles Team“ und damit ist gemeint, Teams die eigenverantwortlich, selbstorganisiert, selbstführend und interfunktional agieren.

 

Empfohlenes Vorgehensraster nach SAFe®

Voraussetzung für den Start dieser aufwändigen, zeitintensiven Reise ist die verbindliche, glaubwürdige Verpflichtung der GL. Ohne vorbehaltlose Zusage ist das Vorhaben chancenlos. Zu viele Unbekannte und Rückschläge, die im Verlaufe dieser Reise unumgänglich sind, verzehren den Startelan innert Kürze und lassen die „alte Welt“ Oberhand gewinnen.

 

Aber Achtung – Veränderung ist herausfordernd!

Es sei an der Stelle jedoch auch der Hinweis erlaubt. So fundamentale Wandel sind nur mit entsprechend hohem Engagement und Aufwand zu erreichen. Nachfolgend dazu die häufigsten kritischen Fehler:

  • Zu hohe Nachlässigkeit
  • Das Fehlen eines genügend starken Führungskerns
  • Unterschätzen der Wirkungskraft des Zukunftsbildes
  • Zu wenig beharrliche Vermittlung des Zukunftsbilds – immer und immer wieder
  • Zulassen, dass Hindernisse den Weg zum Zukunftsbild behindern
  • Fehlen kurzfristiger Erfolge
  • Sich zu früh am Ziel wähnen
  • Veränderungen im Unternehmen nicht nachhaltig verankern

Als Zertifizierter SPC, Change Agent und Coach fokussiere ich vor allem auf die «soziale Welt». Wie Menschen miteinander «Wirklichkeit erzeugen», miteinander in Beziehung gehen und diese gestalten. Ich freue mich auf Ihr Feedback.

[1] The Agile Manifesto

[2] Vgl. Eliahu M. Goldratt und Jeff Cox, „The Goal“

[3] Unter vielen agilen Methoden hat sich in den letzten Jahren z.B. SAFe® zunehmend international etabliert. http://www.scaledagileframework.com/about/

[4] Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/DevOps

Hinterlasse eine Antwort